(R9) Seliger John Henry Newman (1801-1890)

Artikel-Nr.: ISBN 9783939025122


Gründer des Oratoriums des Hl. Philipp Neri in England
und seine Bedeutung für das Oratorium in Deutschland

von Stefan Wick (Hrsg.)

Preis: 3,50 EUR
(inkl. 0,23 EUR MwSt., zzgl. Versand)


Am 19. September 2010 wird der bekannte Theologe, Kardinal und Oratorianer John Henry Newman in Coventry durch Papst Benedikt XVI. selig gesprochen.
In diesem Jahr sind es zudem 80 Jahre, dass durch die Errichtung des Leipziger Hauses (am 5. Januar 1930) das Oratorium des hl. Philipp Neri in Deutschland wiederbegründet worden ist.
Einen entscheidenden Impuls hierzu gab eine kleine Schrift mit zwei Predigten Newmans: »Die Mission des hl. Philipp Neri« (1922 in deutscher Sprache erschienen), die eine Gruppe junger Theologiestudenten
in Innsbruck inspirierte, das Modell des philippinischen Oratoriums in ihrer Heimat wiederzubeleben.
Das Zusammentreffen dieses Jubiläums mit dem besonderen Ereignis der Seligsprechung, die dem großen englischen Konvertiten, der vor 120 Jahren starb, zuteil wird, ist Anlass, dieses Heft herauszugeben.
Es will einen oratorianischen Blick auf Newman und seine Rezeption in Deutschland eröffnen.
Einem breiteren Leserkreis möchten wir daher verschiedene Beiträge zugänglich machen. Werner Becker (Oratorium Leipzig) arbeitete im Rahmen der Newmanforschung zur Theologie des englischen Kardinals – die deutsche Ausgabe der Biographie von Dessain wurde unter seiner Federführung vor genau 30 Jahren herausgegeben.
Franz Peter Sonntag (Oratorium Dresden), der 2010 seinen 90. Geburtstag gehabt hätte, wirkte als Kirchengeschichtler und verfasste einen Artikel über die Gründung des Leipziger Hauses.
Zu den sogenannten vier Maximen Newmans hat Michael Ulrich (Oratorium Dresden) eine Zusammenfassung eines Artikels von Johannes Artz erstellt. Es folgen einige Passagen aus Briefen John Henry Newmans, die seinen Weg zum Oratorium nachzeichnen.
Abschließend soll er selbst mit einem seiner berühmtesten Gebete zu Wort kommen.
Den Leserinnen und Lesern wünschen wir geistliche Vertiefung bei der Lektüre und vielleicht die eine oder andere Anregung durch die Beschäftigung mit diesem großen Denker, Vorbild und Fürsprecher im Glauben.

Die Herausgeber