(RP3) St.-Benno-Kalender 2009

Artikel-Nr.: ISBN 9783939025160


Jahrbuch des Bistum Dresden-Meißen

Herausgegeben von Edmund Königsmann, Ernst Günther und Christoph Hille

 

 

Preis: 9,80 EUR
(inkl. 0,64 EUR MwSt., zzgl. Versand)


Das katholische Jahrbuch "St. Benno-Kalender" steht in der Tradition des seit 1851 in Dresden herausgegebnen katholischen Hausbuchs (erste Ausgabe damals 16 Seiten im Kleinquartformat). Bis 1941 hatte die Germania-Buchdruckerei den dann verbotenen Kalender gedruckt; sie wurde ebenso wie die Druckerei Albert Hille beim Bombenangriff auf Dresden am 13. Februar 1945 völlig zerstört. Die Neuauflage war für 1946 geplant, kam aber nie zustande. Erst 2006 wurde durch den Hille-Verlag unter maßgeblicher Initiative Edmund Königsmanns das Buch zum 900. Jubiläum Bischof Bennos neu aufgelegt und erscheint seitdem jedes Jahr.

 

Grüß Gott, liebe Leserinnen und Leser!

„Das Alter kann ich wahrlich nicht empfehlen“, sagt Loriot, der 2008 seinen 85. Geburtstag feiern konnte. Und mit seinen Bandscheiben hadert. „In der Jugend setzt man seine Gesundheit ein, um Geld zu verdienen. Im Alter setzt man sein Geld ein, um Gesundheit zurück zu holen“, sagt der Volksmund.
„Alter bringt Erfahrung“, lautet eines der ältesten deutschen Sprichworte.
Merkwürdig ist: Je älter man wird, desto schneller rennt die Zeit. Was will sie damit erreichen?
Noch merkwürdiger: Mit zunehmendem Alter finden viele (zurück) zu unserem Gott.
Liegt es an der Erfahrung eines langen Lebens? Am krassen Verfall christlicher Werte in einer atheistisch dominierten Gesellschaft, die selbst Humanität zum Vorwand für Täter- statt Opferschutz nimmt? An einer demokratisch bemäntelten, immer deutlicher hervortretenden Islamisierung Europas? Oder will man sich nur absichern für ein Leben nach dem Leben?
Antworten auf viele, wenngleich nicht alle Fragen, finden Sie auch in diesem Jahrbuch.
Mitunter nur im Kontext. Schön wäre es übrigens, Sie, verehrte Leser, ließen uns gelegentlich wissen, welche Probleme Sie bewegen. Wir wollen gern darauf reagieren.
Im Vorwort zur Ausgabe 2008 bezogen wir uns auf den ersten Ministerpräsidenten des wiedererweckten Freistaates Sachsen Kurt Biedenkopf, der meinte, erst beim dritten Mal könne man von Tradition sprechen. Dies nun ist die dritte Ausgabe des neuen St.-Benno-Kalenders für das Bistum Dresden-Meißen.
Willkommen in der Tradition!
Wie Sie mittlerweile wissen oder als Erstleser erfahren, arbeiten alle Beteiligten an diesem Werk, gleichviel ob Herausgeber, Autor, Fotograf, Gestalter, im Ehrenamt. Selten in der Buchbranche, gewiß, und vielleicht als bewußten Affront zum Usus zu deuten. Jedenfalls können wir Ihnen neuerlich ein Spektrum dessen, was uns zu dieser Zeit bewegt, vorlegen.
Ernst und heiter, informativ und unterhaltend, philosophierend, unseren Glauben vertiefend.
Erinnern Sie sich an das „Kaleidoskop“ aus Kindertagen? Man schaut durch eine Linse und sieht bei der geringsten Drehung ein neues Mosaik. Den Benno-Kalender muß man nicht einmal mehr drehen!

Die Herausgeber