Südhang Archiv

VI-2015


Liebe Leserinnen, liebe Leser
3


Es fällt mir schwer, die geeigneten Worte zu finden, die der in diesem Jahr letzten Ausgabe des „Südhang“ vorangestellt sein sollen. Zu viel ist derzeit in Bewegung, zu viel wird mehr übereinander- als miteinander gesprochen. In der Tageszeitung „DIE WELT“ konnte man dieser Tage lesen: „… Was gegenwärtig in Europa zu beobachten ist, sind permanente Rechtsbrüche, kollektives Staatsversagen und das Scheitern der europäischen Idee, von der institutionellen Degeneration europäischer Behörden zu schweigen. Das wird über kurz oder lang zu einem Vertrauensverlust in die demokratischen Institutionen führen, der Deutschland und Europa gefährlich werden kann …“ 

Das Vertrauen in die Politik, in den Rechtsstaat ist tief erschüttert; die Meinungsfreiheit kann dem, der sich auf sie verlässt, zum Verhängnis werden. In solch einer Situation braucht es eine offene und ehrliche Diskussion darüber, wer wir sind, wie wir dazu geworden sind und welche Vorstellungen von Zukunft wir haben.

Der scheinbar kaum noch zu bewältigende Flüchtlingszustrom ist ein deutliches Symptom dafür, dass es in unserer Gesellschaft auch 25 Jahre nach der Wiedervereinigung keinen gemeinsamen Nenner, geschweige denn eine gemeinsame Strategie zu geben scheint. 

Es ist für mich kein Zufall, dass das am Reformationstag erschienene Buch von Frau Hermenau „Die Zukunft wird anders.“ ausgerechnet in meinem Verlag herausgegeben wird. Ich freue mich sehr und bedanke mich bei meinen Mitarbeitern dafür, dass es uns gelungen ist, diesen Titel trotz einer so kurzen Vorbereitungszeit auf den deutschen Büchermarkt zu bringen. Zum Inhalt des Buches lesen Sie bitte das auf Seite 9 abgedruckte Vorwort von Herrn Prof. Patzelt. 

Ansonsten bringt Ihnen der „Südhang“ in gewohnter Art und Weise sowohl geschichtliche Informationen wie auch Hinweise zu Feiern und Festen.

Wir freuen uns, dass es zunehmend Reaktionen aus der Leserschaft auf einzelne Artikel gibt, die sich mit der Vergangenheit und Geschichte unseres Stadtteils beschäftigen. Wir sind weiterhin sehr daran interessiert, von Ihnen Beiträge zu erhalten, die sich mit der Zeit nach 1945 hier im Dresdner Süden befassen.

Ich darf Ihnen schon heute ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Jahresanfang wünschen und mich für Ihre Treue bedanken.

Ihr Christoph Hille

Aktuell
In neuem Glanz - Die Orgel der Christuskirche Dresden-Strehlen wird widergeweiht
4-5
von Burkhard Rüger
Aktuell
12. Dresdner Geschichtsmarkt - Dresdner Industriegeschichte von der Manufaktur zum Großbetrieb
6
von Klaus Brendler
Aktuell
Nägel schmieden, Kerzen ziehen, Musik und Tanz - Weihnachten auf Schloss Nöthnitz
7
von Irmela Werner
Aktuell
Tag des brandverletzten Kindes am 7. Dezember 2015
8
von Frieder Hofmann
Literatur
Politische Denkaufgaben - Zur eben erschienen „Streitschrift“ von Antje Hermenau
9
von Werner J. Patzelt
Kunst
Der Dresdner Süden in Bildern - Grafiken von Wolfgang Eller aus der Zeit um 1945
10
von Brigitte Frigo
Geschichte
Der Leubnitzer Friedhof, einst und jetzt (Teil 1)
11-13
von Wolfram Böhme
Geschichte
Neues über die Vorlagen für Bilder und Textfelder von Emporen der Kirche Leubnitz-Neuostra (Teil 2)
14-16
von Dr. Reinhard Glatte

Leserbriefe
16-17
Bildung
Dresdner Seniorenakademie Wissenschaft und Kunst
18
von Volkmar Lindner
Naturheilkunde
Der Übergang vom Herbst zum Winter
19
von Gabriele Richter
Ratgeber Garten
Gartenarbeiten im November und Dezember
20-21
von Friedrich Eisenhaber
Unterhaltung
Kreuzworträtsel
22
von Rainer Baumgärtel
Ratgeber Mietrecht
Informationen vom Mieterverein zum Thema Besuch
23
von Mieterverein Dresden und Umgebung e. V.
Termine, Termine, Termine
Veranstaltungen und Angebote im November und Dezember
24-27