Südhang Archiv

III-2021


Vorwort
3
von Christoph Hille


Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Seit einigen Tagen gilt nun die sogenannte Notbremse mit verschärften Besuchsregeln und Ausgangssperren. Das soll uns in diesem „Südhang“ diesmal jedoch nicht schon wieder beschäftigen, wohl aber der Umgang mit Regeln, wie sie beispielsweise in einem Naturschutzgebiet gelten und an die wir alle uns zu halten haben. So ist es in besagten Gebieten untersagt, offene Feuer anzuzünden, Pflanzen zu entnehmen oder zu zerstören, die Ruhe der Tiere zu beeinträchtigen und einige Regeln mehr. Darunter auch die, dass Hunde an der Leine zu führen sind.

In unserer näheren Umgebung betrifft es mindestens zwei solcher Gebiete: entlang des Kaitzbachs das Quellgebiet des Tiefen Börners und, darauf geht unser erster Artikel ein, entlang des Nöthnitzbachs zwischen Mockritz und Nöthnitz (Schloss), der auch unter den Namen „Gründel“ und „Läusebusch“ bekannt ist. Hier kann man nicht nur das Rotkehlchen, unseren Vogel des Jahres sehen, hier ist noch eine mannigfache Fauna anzutreffen vom Schmetterling bis zur Fledermaus.

Was derzeit nicht eingeplant werden kann, ist ein Besuch in der Gaststätte „Eutschützer Mühle“ und es bleibt zu wünschen und zu hoffen, dass nicht nur sie, sondern alle sich an den Ausflugswegen befindlichen Lokalitäten möglichst noch Anfang Juni, wenn nicht mit der Außengastronomie noch im Mai endlich wieder öffnen dürfen.

Leider macht eine Schwalbe allein noch keinen Sommer und die allerorten zu beobachtende Blütenpracht ist zwar ein untrügliches Zeichen für den Frühling, doch sind die derzeitigen Temperaturen und der immer wieder auftretende Regen eher nicht nach dem Geschmack der frühlingsüchtigen Bevölkerung.

Ein ausführlicher Wandervorschlag mit zehn verschiedenen Routen in diesem Heft soll Sie trotzdem animieren, hinaus in die Natur zu ziehen, denn davon hat die Stadt auch in ihren verschiedenen Stadtgebieten jede Menge zu bieten.

Wir setzen den Beitrag über Julius F. Wollf fort, ebenso die Chronik unserer Druckerei, die Empfehlungen für die Gartenarbeit und das persönliche Wohlbefinden unserer Leserinnen und Leser. Abschließen möchte ich mit einem zeitlosen Witz aus unserem auch hier im „Südhang“ vorgestellten Buch über den politischen Witz der DDR, das wir unserem langjährigen Autor Günter Hofmann verdanken.

„Aprilwetter
Ein Mann schaut jeden Morgen aus seinem Bürofenster. Bei trübem und kaltem Wetter klagt er: „Heute wird’s nicht.“ Bei blauem Himmel und Sonne ruft er: „Heute könnt’s klappen.“ Irgendwann fragt ihn ein genervter Kollege, was das soll. „Ach“, erklärt der Mann, „mein Vater sagt immer: ‚Eines schönen Tages bricht hier der ganze Mist zusammen.‘“

In diesem Sinne hoffen wir auf einen schönen, warmen Mai!

Aktuell
Vogel des Jahres 2021 gekürt – Rotkehlchen gewinnt erste öffentliche Wahl
4–5
von NABU
Aktuell
Dem Rätsel auf der Spur – Was hat es mit dem wiederholten Hüttenbau im Gründel auf sich?
6–7
von Christoph Hille
Geschichte
Julius Ferdinand Wollf – Teil 2: der Feuilletonist
8–9
von Alexander Atanassow
Geschichte
Kurze Chronik von Druckerei & Verlag Fabian Hille (Teil 5)
10–12
von Christoph Hille
Literatur
„Das Ventil“ – Der politische Witz in der DDR – Neuerscheinung von Günter Hofmann
13
von Auszug aus dem Vorwort von Günter Hofmann
Wandertipp
Rund um Dresden
14–17
von Dr. Jürgen Schmeißer
Naturheilkunde
Wenn der Magen rumort …
18–19
von Gabriele Richter-Világosi
Ratgeber Garten
Tipps aus dem KGV „Mockritz“ e. V.: Biologischer Dünger aus dem Garten und für den Garten
20–21
von Sarah Aberle
Unterhaltung
Kreuzworträtsel
22
von Rainer Baumgärtel
Ratgeber Mietrecht
Informationen vom Mieterverein: Telefonanschluss
23
von Mieterverein Dresden und Umgebung e. V.
Termine, Termine, Termine …
Freizeitangebote und Veranstaltungen
24–27