Verlag

Taschenbücher (Paperbacks), Hardcover (auf Anfrage), Broschüren, Zeit­schriften, Chroniken, Bücher und Kalender werden verlegerisch betreut und herausgegeben. Wir sind kein Zuschußverlag, sind Mitglied im  Börsenverein und arbeiten auf der Basis der von ihm vorgegebenen Vertragsmodalitäten.
Unsere MVB-Mitgliedsnummer lautet 69556, unsere Verkehrsnummer ist die 11326.

Schwer­punkte im Verlagsgeschäft setzen wir im regionalen Bereich (Stadt- und Landesgeschichte),
im Sachbuch (besonders Politik, Zeitgeschichte und Religion) sowie im Bereich Belletristik.

Das Jahr 2020 beginnt im Verlag mit zwei Neuerscheinungen:

Die in erweiterter Ausgabe herausgegebene Geschichte der Pharmazie in Dresden von Heinz Glodschei (Rubrik 'Sachbuch') ist Anfang Februar 2020 erschienen.

Zum 30. Jahrestag des "Ruf aus Dresden" am 13. Februar, dem weltweit wahrgenommenen Appell zum Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche,  kommt der Titel "Ich hörte den Ruf aus Dresden - Karl-Heinz Kamella und der Wiederaufbau von Dresdner Frauenkirche und Synagoge" von Günter Hofmann und Christoph Hille in den Buchhandel und ist auch ab sofort bei uns im Verlag (unter der Rubrik 'Zeitgeschichte') zu erwerben.

Zeitgleich können wir auch eine Publikation des Berufsverbands der Zootierpfleger e. V. mit dem Titel "Gemüsesorten im Überblick" (zu finden unter der Rubrik 'Sachbuch') über unseren Buchshop anbieten.

 

 

 

 

Neuheiten aus dem Verlag (Alle übrigen lieferbaren Titel finden Sie unter den einzelnen Rubriken, z. B. Regionales etc.)

(DD18a) 25 Jahre Medizinische Fakultät Dresden

Artikel-Nr.: ISBN 9783947654161


Festschrift
zum 150. Todestag
von Carl Gustav Carus

Herausgegeben von Hans Zwipp und Caris-Petra Heidel

Format 17,0 vcm x 23,5 cm; Hardcover, mit ca. 60 überwiegend farbigen Abbildungen

Preis: 24,90 EUR
(inkl. 1,63 EUR MwSt., zzgl. Versand)


Anlässlich des 150. Todestages von Carl Gustav Carus am 28. Juli 2019 soll in dieser Festschrift der Arzt, Geburtshelfer, Naturforscher, Philosoph und Maler mit seinem Werk und Wirken in Dresden gewürdigt werden. War er doch nicht nur ein Universalgelehrter, Mitbegründer der Königlich Sächsischen Chirurgisch-medicinischen Akademie 1815 in Dresden, sondern auch Namensgeber bereits der Medizinischen Akademie Dresden (1954–1993). Seit 25 Jahren ist sein Name auch Attribut der zum 1. Oktober 1993 gegründeten Medizinischen Fakultät sowie des Universitätsklinikums der Technischen Universität Dresden. Deshalb soll neben der Betrachtung universitärer Medizin über 600 Jahre in einer Synopsis aller 40 Medizinischen Fakultäten Deutschlands, angefangen von Heidelberg (1386) bis Augsburg (2016), vor allem die Gründung und Entwicklung der eigenen Medizinischen Fakultät Dresden mit den in den ersten 25 Jahren gesetzten Meilensteinen in Lehre, Forschung und Krankenversorgung aufgezeigt werden. Dabei wird an die Bedeutung des Wissenschaftsrates, das große Engagement der Gründungskommission und die innere Verpflichtung jener Protagonisten erinnert, die eine der jüngsten Medizinischen Fakultäten im vereinten Deutschland zur vollen Blüte brachten.