Verlag

Taschenbücher (Paperbacks), Hardcover (auf Anfrage), Broschüren, Zeit­schriften, Chroniken, Bücher und Kalender werden verlegerisch betreut und herausgegeben. Wir sind kein Zuschussverlag, sind Mitglied im Börsenverein und arbeiten auf der Basis der von ihm vorgegebenen Vertragsmodalitäten.
Unsere MVB-Mitgliedsnummer lautet 69556, unsere Verkehrsnummer ist die 11326.

Schwer­punkte im Verlagsgeschäft setzen wir im regionalen Bereich (Stadt- und Landesgeschichte),
im Sachbuch (besonders Politik, Zeitgeschichte und Religion) sowie im Bereich Belletristik.

Neuerscheinungen aktuell:

Walen auf der Spur
von Udo Siebert
Fremde Welten, grandiose Landschaften und faszinierende Kulturen wollte er erleben. Nach fotografischen Aspekten suchte er seine ersten Ziele aus. Nach und nach kam die Unterwasserwelt ins Spiel.
Die erste wunderbare Begegnung mit den großartigen Walen ließ ihn schließlich nicht mehr los.
Die Geschichte nimmt ihren Lauf....
Auf unterhaltsame Weise teilt Udo Siebert in diesem Buch seine großartigen Erlebnisse mit den Lesern. Entstanden ist ein Plädoyer für das Reisen und eine Miotivation zum Kofferpacken -
nachhaltig und achtsam gegenüber der Natur.

 

100 Jahre Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie
DGU 1922 – 2022

Festschrift anlässlich des 100-jährigen Bestehens
Geschichte – Bilanz – Zukunft

Herausgegeben von Hans Zwipp und Hans-Jörg Oestern

Das 100-jährige Bestehen der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie gab Anlass, Entstehung und Werdegang der ursprünglichen Gesellschaft für Unfallheilkunde von 1922 bis 2022 zu analysieren. Vor allem wird auf die Entwicklung der Unfallchirurgie eingegangen, die sich insbesondere in den letzten 50 Jahren mit Etablierung einer universitären Unfallchirurgie rasant weiterentwickelt hat. Die Bedeutung der schnellstmöglichen Rettung, der bestmöglichen Behandlung und der optimierten Rehabilitation Unfallverletzter verstanden unsere Altvorderen von jeher als humanitären Auftrag. Der sozialpolitische Auftrag der DGU findet sich nicht nur im Leitbild, sondern auch im Motto der DGU: „Die Unfallchirurgie in Deutschland – unsere Verantwortung und Verpflichtung“.

Die deutsche Unfallchirurgie genießt in aller Welt höchstes Ansehen, das flächendeckende Traumanetzwerk macht weltweit Schule. Im neuen Fach Orthopädie und Unfallchirurgie sowie in der Dachgesellschaft DGOU ist das U stark vertreten. In der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie ist die DGU eine der zehn tragenden Säulen.

 Aktueller Termin: Sonntag, 11. September 2022, ab 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr Schloß Albrechtsberg


Am 11.September 2022 findet im Rahmen des Tags des offenen Denkmals auf Schloss Albrechtsberg die kleine, aber noble Buchmesse „Dresden (er)lesen“ statt.
www.dresden-erlesen.de

Unser Verlag ist Aussteller und unsere Autorin, Susanne Steinbrecher, wird im Rahmen dieser Messe aus ihrem Roman „Als der Fluss zu tief wurde“ (2020 im Hille Verlag erschienen) lesen.

Wer dieses Buch und viele weitere, bei uns publizierte Titel noch nicht kennt und an diesem Tag auf der Suche nach interessanten Bauwerken und Veranstaltungen unterwegs ist, sollte doch einfach einmal – ganz unverbindlich und bei freiem Eintritt – vorbeischauen.

Die Lesung beginnt 16 Uhr auf Schloss Albrechtsberg,
im Ankleidezimmer der Dame.


Außerdem:

Fünf Publikationen des Berufsverbands der Zootierpfleger e. V. mit den Titeln "Gemüsesorten im Überblick", "Enrichmentbuch", "BdZ Leitfaden über Futterlaub", "Obstsorten im Überblick" und "Urson"(zu finden unter der Rubrik 'Zootioerpfleger und Zootierpflegerinnen') können wir allen Interessierten über unseren Buchshop anbieten.

Seit 2021 bieten wir eine neue Verbandszeitschrift zum Kauf und Abonnement an:

Die Verbandszeitschrift „Arbeitsplatz Zoo“ ist die erste Tierpfleger-Fachzeitschrift für den deutschsprachigen Raum und existiert seit 1990. Mittlerweile erscheint sie regelmäßig dreimal im Jahr (April, Juli und Dezember) in einer Auflagenhöhe von 1900 Exemplaren.

Mitglieder des Berufsverbandes der Zootierpfleger e. V. (BdZ e. V.) erhalten die Zeitschrift im Rahmen ihrer Mitgliedschaft ohne zusätzliche Kosten per Post. Ansonsten besteht für jeden die Möglichkeit, die Hefte einzeln über uns zu erwerben oder im Abonnement zu beziehen. 

Ältere Ausgaben (außer den aktuellen des Jahres) sind, soweit vorhanden, zum Preis von 2,00 € zzgl. Versand beim Verlag erhältlich und unter der Mailadresse: post@hille1880.de zu bestellen.
Folgende Ausgaben des „Arbeitsplatz Zoo“ können Sie bei uns erwerben:
I-2010 / I-2011 / II-2011 / III-2011 / I-2012 / II-2012 / III-2012 / I-2013 / II-2013 / III-2013 / I-2014 / III-2014 / I-2015 / II-2015 / III-2015 / I-2016 / II-2016 / III-2016 / I-2017 / II-2017 / III-2017 / I-2018 / II-2018 / III-2018 / I-2019 / II-2019 / III-2019 / II-2020 / III-2020 /


Die Ausgaben des „Arbeitsplatz Zoo“ ab dem Jahr 2021 liegen bei uns vor und sind für 5 € zzgl. Versand bei uns erhältlich.

Ein Abonnement kann ebenfalls über uns abgeschlossen werden für 15 € pro Jahr (für alle drei Ausgaben eines Jahres) inkl. Versand in Deutschland.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei:

Sophie Hesse

Telefon (0351) 470 76 72

Neuheiten aus dem Verlag (Alle übrigen lieferbaren Titel finden Sie unter den einzelnen Rubriken, z. B. Regionales etc.)

(DD22f) Damals in Klotzsche-Königswald

Artikel-Nr.: ISBN 9783947654383


Band 6 der Klotzscher Geschichten

von Dietmar Schreier, Roland Rothmann

Preis: 10,00 EUR
(inkl. 0,65 EUR MwSt., zzgl. Versand)


Ein Blick in die ehemalige Königsbrücker Straße verrät uns viel über die Klotzscher Vergangenheit. Diese Gegend besaß eine Vielzahl von kleinen Geschäften. Selbst die Frisöre hatten dort stets Kunden. Und im Salon von Arthur Schneider (Nr. 66) gab es eine Besonderheit. Das Angebot reichte von den üblichen Frisörarbeiten bis hin zur Ganzkörperpflege. Zwei Wannenbäder sorgten im Untergeschoss für das Wohl der Kunden. Für Anspruchsvolle standen auch Kurbäder bereit. Auf der Königsbrücker Straße 9 arbeitete der Frisörmeister Wilhelm Kossack. Er war nicht nur in seinem Gewerbe bekannt. Bereits als kleiner Junge bekam er zur Freude seiner Eltern im Zeichenunterricht beste Zensuren. Seine Liebe zur bildenden Kunst blieb auch im Alter erhalten. So hatte er am Ende seiner Schaffenszeit über achtzig Kunstwerke mit Pinsel oder Stift gestaltet. Auf seiner oben abgebildeten Zeichnung ist die „Kutscherschänke“ an der Königsbrücker Straße, der Vorläufer des Gasthofes „Deutsche Eiche“, dargestellt.

Die Klotzscher Heimatgeschichte ist reich an Episoden. Sie wird bestimmt von Männern, Frauen und Jugendlichen, deren Schicksale auch heute noch berühren. Manche dieser Personen hatten Außergewöhnliches vollbracht oder sind vom Geist des Geheimnisvollen umweht. Viele gehörten zu den privilegierten Leuten, die Grundbesitz besaßen in schmucken Häusern lebten. Anderen ging es weniger gut oder man zählte sie zu den gescheiterten Existenzen. Die hier dargestellten Ereignisse kennzeichnen vielfältige Sachverhalte. Sie spannen einen Bogen vom Künstler über den Handwerker, Apotheker, Unternehmer, Landwirt bis hin zum Architekten. Dabei steht der Klotzscher Ortsteil Königswald im Vordergrund.
Die vorliegende Publikation soll als 6. kleines Buch unsere letzte gemeinsame Arbeit über Klotzsche sein. Herzlichen Dank an alle Beteiligten, die uns in vielfältiger Form unterstützten. Besonders bedanken wir uns bei Barbara Barckow (geb. Willner), Christian Doerr, Elke und Ute Donath, Curt Hoffmann, Johannes Lehmann, Gisela und Rainer Liebscher sowie MR Dr. med. Heidrun Link für die Hinweise und Anregungen. Und selbstverständlich freuen wir uns über die Mitarbeit der „Freunde der Klotzscher Geschichte“ und bedanken uns bei Siegfried Bannack, Franz-Josef Fischer, Dr. Rolf Schröter und Konrad Ihle für die Durchsicht des Manuskriptes.