Aktuelle „Südhang“-Ausgabe

VI-2020


Vorwort
3
von Christoph Hille



Liebe Leserinnen, liebe Leser,

heute ist Donnerstag, der 29. Oktober und noch immer fällt es mir schwer, die Entscheidungen des gestrigen Tages in Berlin wie auch die der vergangenen Tage in sachlich angemessener Weise zu verarbeiten. Zuviel Emotionen waren da im Spiel und selbst jetzt bleibt es mir schleierhaft, warum erneut Gaststätten und Theater, Kulturhäuser und Kinos schließen müssen. Gestern Abend noch war ich im Klosterhof – wenige Gäste, Abstand, Mund-Nasen-Schutz bei Gästen und Personal, Kontaktlisten etc. und dann seitens der Politik: Danke, habt ihr toll gemacht. Leider müsst ihr ab Montag wieder zumachen. Manch einer nun wohl für immer. Das ist mit Geld aus Steuertöpfen oder Krediten nicht zu heilen. Anstatt mehr Eigenverantwortung einzufordern, die gerne kontrolliert werden kann, verlegt man sich einseitig auf Verbote, Verordnungen und Einschränkungen.

Noch rätsele ich, ob meine geplante Buchvorstellung im November im Elbhangtreff in einer Freizeiteinrichtung stattfindet oder gar der Unterhaltung dienen könnte. Dann müsste sie abgesagt werden. So, wie schon die geplanten Veranstaltungen zu unserem 140. Firmenjubiläum Anfang Dezember. Oder, oder. Jeder kann die Aufzählung für sich fortsetzen.

Neben all diesen uns alle im Land betreffenden eher schlechten Entwicklungen gibt es auch positive: Unserer Bürgerinitiative wurde von der Umweltbürgermeisterin, Frau Jähnigen, mitgeteilt, dass gegenwärtig ein Verfahren zur Abfallbeseitigung und Gefahrenabwehr auf dem Areal der ehemaligen Gärten an der Eutschützer Straße läuft und das für Herbst/Winter die weitere Pflanzung von Obstbäumen auf der Streuobstwiese geplant ist. Auch der vor über einem Jahr vom Rat beschlossene neue Flächennutzungsplan soll in den nächsten Wochen durch Erscheinen im Amtsblatt Gesetzeskraft erlangen.

So bleibt uns wenigstens die Hoffnung erhalten und ich darf Ihnen allen heute schon ein Weihnachtsfest wünschen, dass dem vergangener Jahre weitgehend angepasst sein sollte. Vielleicht werben Sie auch im Freundeskreis für den „Südhang“ oder verschenken ihn zu gegebenen Anlässen. Vorgenommen haben wir uns, das Firmenjubiläum zu einem geeigneten Zeitpunkt nachzuholen und bis dahin darf ich Ihnen eine trotz aller Einschränkungen und Verluste gesegnete Zeit des Advent und einen gelungenen Start ins neue Jahr 2021 bei allseits zufriedenstellender ?Gesundheit wünschen.

Nachruf
Nachruf auf Studienrat Wolfgang Brömßer
4–5
von Jürgen Ehrhardt
Aktuell
Aussichtsgerüst an der Babisnauer Pappel gesperrt
6–7
von Magdalena Flügge
Aktuell
Weihnachtlicher Adventsmarkt am Bürgerhaus Bannewitz
8
von Anne-Marie Zabel
Literatur
Olaf Gatzemeier: „Dörfer in Dresden“
9
von Christoph Hille
Geschichte
Kurze Chronik von Druckerei & Verlag Fabian Hille (Teil 2)
10–12
von Christoph Hille
Frühgeschichte
Der Archeo-Pfad Dresden (Teil 2)
13
von Christoph Hille
Geschichte
Bäuerliche Hausinschriften in den Dörfern zwischen Dresden und Dohna (Teil 1)
14–16
von Dr. Mario Janello
Wandertipp
Lößnitzpfad: Radebeul–Moritzburg – Ein Projekt städtischen und stadtnahen Wanderns
17–20
von Dr. Jürgen Schmeißer
Musik
Von der Mondscheinsonate bis zum Geistertrio – Gedanken zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens
21
von Rainer Baumgärtel
Naturheilkunde
Vom Herbst zum Winter – Zeit für Ruhe und Selbstpflege
22–23
von Gabriele Richter-Világosi
Ratgeber Garten
Tipps aus dem KGV „Mockritz“ e. V. zum Thema Strauchschnitt
24–25
von Sarah Aberle
Unterhaltung
Kreuzworträtsel
26
von Rainer Baumgärtel
Ratgeber Mietrecht
Informationen vom Mieterverein zum Thema Mietkaution
27
von Mieterverein Dresden und Umgebung e. V.
Termine, Termine, Termine …
Freizeitangebote und Veranstaltungen
28–30
Die letzte Seite
Nachtrag zum Beitrag „25 Jahre Wohnpark ‚Sächsische Schweiz’ auf der Leubnitzhöhe“
31
von Reinhard Glatte und Jörg Biber